10 Gründe für DIVI

DIVI-Website: 10 Gründe für mein liebstes WordPress-Theme

Autor: VA Nadin

1. Dezember 2021

DIVI ist ein beliebtes WordPress-Theme der Spitzenklasse! Seit März 2021 baue ich Webseiten mit DIVI und soll ich dir was verraten? Ich war schockverliebt! Beim Starten war ich noch unsicher – DIVI oder Elementor… ich hab beides getestet. Ans WordPress-Theme DIVI von Elegant Themes kommt für mich in Sachen Nutzerfreundlichkeit nichts ran.

Vor allem, nachdem ich mich so richtig reingefuchst hab, ein paar Webseiten standen und ich die Tricks und Kniffe drauf hatte, wie alles noch schneller und einfacher geht.

Was ich am Website-Aufbau mit DIVI so liebe?

Ich sags dir. Die vielen Möglichkeiten, die intuitive Bedienung, die Entstehung moderner Websites, und und und! Soo vieles.

DIVI zählt zu den Visual Buildern. Das heißt, dass du die Website komplett auf der Ansichtsfläche erstellen kannst, ähnlich wie bei einem Baukasten-System, nur viel flexibler! Die Ära des WordPress-Backend-Rumgeschwurschtel ist längst beendet. Keiner will diese 90er Websites noch sehen. Und glaubt mir, ich erkenn die. Die Zeit der Visual Builder ist da und ganz vorne dabei sind Thrive, Elementor und DIVI. Jedes Jahr schießen neue wie Pilze aus dem Boden, die kann ich natürlich nicht alle testen. Bleiben wir bei DIVI und schauen uns die Vorteile mal an:

1. Komplettes WordPress-Theme statt nur ein Plugin

Du hast bei DIVI die Wahl: ein komplettes WordPress-Theme oder ein Plugin, das dir den visuellen Aufbau mit einem anderen Theme ermöglicht. Den Unterschied zwischen Theme und Plugin hab ich hier schonmal erklärt.

Die Variante Theme mit Plugin empfehle ich nicht. Wozu auch?! Es gibt ein komplettes Theme das bereits alles enthält. Das kommt schon mit viel Datensalat an. Ein anderes Theme + das Plugin gibt noch mehr Datensalat. Also nutz das Theme.

2. Aufbau auf dem Frontend

Ich hatte es eben schon angesprochen. Du baust mit DIVI direkt auf der Live-Seite. Bei WordPress war es lange so, dass im Hintergrund gearbeitet wurde und um das Ergebnis zu sehen, musstest du aktualisieren und die Seite anschauen. Du hast also ins Blaue platziert und das ganz schön unflexibel. Das ist dank Visual Buildern nicht mehr der Fall.

3. Intuitiver Aufbau mit DIVI

Wenn du das Prinzip von DIVI einmal verstanden hast, ist der Aufbau sehr intuitiv. Es gehört ein gewisses Brückendenken und visuelle Vorstellbarkeit dazu, dann gehts ab! DIVI teilt alles in 3 Ebenen: Abschnitte, Zeilen und Module. Jede Ebene liegt in der anderen und damit sind die Möglichkeiten wirklich der Wahnsinn. Hintergrundbild, Bild auf dem Hintergrund, Schrift und Buttons oben drauf… Das alles noch verschieben und so platzieren, wie dus haben willst – I love it!

Zugegeben, bisschen Fingerspitzengefühl und Verständnis brauchts schon. So ganz einfach hinsetzen und loslegen funktioniert dann doch nicht.

10 Möglichkeiten für eine Änderung

Um an dein Ziel zu kommen hast du viele unterschiedliche Möglichkeiten. Du kannst z.B. ein Bild als eigenes Modul einfügen, du kannst es aber auch als Hintergrundbild in jedes Modul, jede Zeile und jeden Abschnitt platzieren. Durch diese unterschiedlichen Varianten für jedes Element hast du viel Gestaltungsspielraum.

4. Presets & DIVI-Bibiliothek

Eine Lieblingsfunktion von mir sind die Presets und die Bibliothek. Beides erlaubt dir, etwas zu speichern und an anderer Stelle wieder zu verwenden. Die Presets in jedem Modul und jeder Zeile nutze ich um Formatierungen auf der ganzen Website zu vereinheitlichen. Presets für Texte, Buttons & Bilder. In der Bibliothek speichere ich ganze Abschnitte oder Zeilen, zum Beispiel ein Kontaktformular, dass ich auf mehrern Seiten genau so nutzen möchte.

Wenn ich es als globales Element speichere muss ich eine Änderung nur noch an einem Formular machen und die anderen werden direkt mit angepasst. Genau so funktionieren auch die Presets.

Stundenlange Änderungen auf der Website adé!

5. Du brauchst kaum noch andere Plugins

DIVI kommt schon in der Basisversion sehr umfangreich an. Du brauchst kaum zusätzliche Plugins. Buttons, Icons, Kontaktformulare, Classic Editor – das kann DIVI schon. Für mich immer ganz schlimm, wenn ich Websites sehe, die von jemandem gebaut wurden, der die Möglichkeiten bei DIVI nicht kennt und die Seite mit unnötigen Plugins zuklatscht. Ich hab momentan 8. Sicherheit, Firewall, Instagram, SEO. Sowas.

6. Responsive Anpassung mit DIVI

DIVI ist schon richtig klasse, was die Optimierung für Mobil und Tablet angeht. Du kannst jedes einzelne Textfitzelchen, egal ob Farbe, Größe oder Abstand, für Mobil optimieren! Kannst ausblenden, was nicht angezeigt werden soll, die Größen ändern, uuuund so weiter. Mein Trick: jedes neue Modul und Zeile für mobil anpassen und dann nur noch kopieren. Wirklich klasse!

7. (Blog)Layout

Der DIVI Builder erlaubt sogar ganze Layouts anzulegen. Das heißt: du erstellst ein Layout für deine Blogbeiträge, Archivseiten, Footer oder Menü und das wird einfach automatisch auf den entsprechenden Seiten übernommen. So hab ich meinen Footer gestaltet und ihn als globales Element auf jeder Seite drauf. Meine Blogbeiträge schreibe ich im Classic Editor und das Layout wird automatisch übernommen. Super schnell und easy!

8. Viele Erweiterungen und Layouts von DIVI

Das DIVI Theme selbst kommt schon sehr umfangreich an. Für viele zu umfangreich, da wird gern geschimpft im Netz. Das tolle ist aber, dass es für jeden Schnickschnack noch ein Plugin von Elegent Themes gibt. Es gibt wirklich kaum Grenzen. Wenn im Standardtheme was fehlt, das du unbedingt haben möchtest, dann gibt es dazu ganz sicher ein Plugin für DIVI.

Außerdem bietet die DIVI Bibliothek wahnsinnig viele Layouts. Die sind super, wenn mal die Ideen fehlen. Nur aufpassen: für Responsive sind die die reinste Katastrophe und brauchen viel Zeit und Arbeit zur Anpassung. Besser sind da die kostenpflichtigen Layouts.

Eigenes CSS

Und um die Möglichkeiten wirklich grenzenlos zu machen, hat DIVI noch die Möglichkeit, eigenes CSS zu verwenden. Mit diesem Code können bestimmte Dinge nochmal angepasst werden, wenn die Einstellung in DIVI nicht vorhanden ist.

9. Dauerhafte Aktualisierungen

Elegent Themes möchte mit seinem DIVI Spitzenreiter sein und gibt sich dafür viel Mühe. Das Theme wird ständig überarbeitet, erweitert und aktualisiert. So kam im Sommer 2021 das Geschwindigkeitsupdate raus, das von vielen lang erhofft war. Denn einen Nachteil hat DIVI: Es hat einen sehr umfangreiches Codesalat. Da es so viele Möglichkeiten hat, werden die natürlich im Code auch direkt mitgeliefert, egal ob genutzt oder nicht genutzt. Das macht das ganze Theme ziemlich schwer und träge. Dank dem neuen Booster-Update wird der Code schön gebündelt und die Ladezeit hat sich enorm verbessert.

Auch die Module und das Angebot in DIVI wird ständig weiterentwickelt. Das find ich top! Kein Theme, das in der Schublade verrottet.

10. Preis

Yes, natürlich. Der Preis. Denn der ist Spitzenklasse! Im Vergleich zu seinen Mitbewerbern ist DIVI da echt ganz vorne. Die Lifetime-Lizenz gibt es bereits für ca. 220 €, ganz oft auch im Sale für weniger. Grundsätzlich kannst du DIVI gratis verwenden, dann wird es aber nicht mehr aktualisiert. Das ist natürlich nix, allein schon wegen der Sicherheit der Website. Mit der Liftime Lizenz wirst du mit Updates versorgt und kannst sogar so viele Websites bauen, wie du willst. Das ist grandios!

Abschließendes Fazit zu meiner DIVI-Liebe

Moderne Websites

Wichtiger Punkt. Mit Visual Buildern kriegst du wirklich moderne, zeitgemäße Websites hin. Der Unterschied ist wirklich erkennbar. Du bist damit um so vieles flexibler. Keiner will mehr Text mit Bild. Jeder will fancy und aussagekräftig, Persönlichkeit.

Übergabe an Kunden

Selbst meine Kunden lieben DIVI. Für absolute WordPress-Neulinge ist das zwar erschlagend. Wenn ich dann erkläre, wie sie ihre Seite bearbeiten können (nämlich komplett über die Ansichtsseite, ohne das Backend berühren zu müssen) und dazu am einfachsten bereits vorhandene Module kopieren und ändern sollen, dann sind sie glücklich. Dann müssen sie nämlich nicht mehr für kleine Textänderungen oder ein neues Bild den Profi holen und fühlen sich nicht mehr machtlos! Die meisten wollen dann gleich noch wissen wie sie ganze Seiten kopieren und ins Menü platzieren können!

Coaching & Kurse

Mittlerweile ist meine Liebe und Wissen zu DIVI so groß, dass ich für DIVI-Coachings und Kurse angefragt werde. Ich hab ein halbes Jahr fröhlich vor mich hingebaut, viele Fragen beantwortet, da kamen die ersten Anfragen für Coachings rein. Also baue ich jetzt nicht nur, sondern bring auch noch bei! Yeah! Am liebsten bau ich aber selbst.

So gut und toll DIVI ist, empfehle ich tatsächlich jedem, vorab ein Coaching oder einen Kurs zu machen. Das spart hinterher wirklich viel Zeit und Nerven, um wieder alles glatt zu bügeln. Ich hab oft Kunden, die erst Wochenlang selbst probiert haben und es dann doch an mich abgeben. Ganz ehrlich? Das macht auch mir keinen Spaß. Fehler suchen und durchwurschteln statt von Anfang an richtig machen ist nicht so meine Lieblingsbeschäftigung.

Also, viel Spaß mit DIVI! Und wenn du Fragen hast schrei(b)!

 

Autor: VA Nadin

1. Dezember 2021

Virtuelle Assistentin Website DIVI Blog

Hi, ich bin Nadin.

Website, Text & Technik sind mein Ding. Die Basis im Online-Business, ohne geht nichts.

Ich unterstütze dich als lokales und Online-Unternehmen, um deine Sichtbarkeit so aufzubauen, dass sie zu dir passt.

Mit im Gepäck habe ich DIVI & WordPress, Google & Social Media und mehr für deinen Online-Auftritt.

Fragen? Schrei(b).

Du hast keine Lust mehr auf Akquise und willst lieber über deine Website gefunden werden? Dann nimm sie mit meinem Websitecheck unter die Lupe!

Hier gehts zum Newsletter oder

Meine Website wird gehostet bei AllInkl*.



ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link. Wenn du darüber kaufst, erhalte ich eine kleine Provision – du zahlst dafür nicht mehr.

Lies doch auch mal…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Absenden deines Kommentars werden Daten von dir gespeichert. Näheres dazu erfährst du in meiner Datenschutzerklärung.